Boule

Boule

Als Anfang der 2010er Jahre das allgemeine Interesse am Boulesport nicht mehr aufzuhalten war, wurde auch im SC Lehe-Spaden darüber nachgedacht, diesen Sport einzuführen. Mitglieder des Förderkreises für den SC Lehe-Spaden von 1987 hatten dann 2011 die zündende Idee, eine eigene Boulebahn auf der Sportanlage zu bauen. Schnell wurde eine geeignete Rasenstelle hinter dem Kinderspielplatz gefunden. Von einem Förderkreismitglied gab es den Tipp, keine ebene Fläche zu erstellen, sondern eine naturbelassene Boulebahn-Anlage einzurichten.

Dieses wurde noch im Jahr 2011 in die Praxis umgesetzt. Mit mehreren Helfern wurde die Fläche abgesteckt und mit Kantensteinen sauber eingerahmt. Dieser Einsatz konnte an zwei Wochenenden bewerkstelligt werden.

Aber zunächst hielt sich die Begeisterung innerhalb des Vereins doch sehr in Grenzen. Zwei bis fünf Spieler trafen sich sonntags um 10:00 Uhr, um dem Boulesport zu frönen. Aber so richtig kam das Ganze am Wochenende nicht so richtige zum Zuge.
2013 wurde erstmals darüber nachgedacht, einen anderen Spieltag auszuwählen. Der Mittwoch sollte als Versuch herhalten. Mit dieser Entscheidung lag man dann tatsächlich goldrichtig und das Interesse stieg von Woche zu Woche an.
Mittlerweile hat sich ein Stammformation von 14 Spielern herausgebildet, die Woche für Woche, egal wie gut oder schlecht das Wetter ist, für knapp zwei Stunden sich engagiert dem Boulesport widmen.

Um das Angebot erweitern zu können, wurde neben dem Werkstattgebäude eine Alternativbahn gebaut. Diese Bahn erlaubt es, auch bei schlechterem Wetter zu Boulen, da der Startpunkt leicht überdacht ist und die Spieler sich sofort nach dem Wurf unter das geschützte Dach schauern können.

Diese Bahn erhielt 2016 einen Kunstrasenteppich. Die Bahn sieht zwar optisch super aus, hat jedoch ihre eigenen, unkalkulierbaren Tücken und so manchen Spieler bereits „graue Haare“ wachsen lassen, da die Boulekugeln beim Werfen eine Art Eigendynamik entwickeln, auf die der Spieler keinerlei Einfluss mehr nehmen kann.

Die Naturboulebahn blieb dagegen zunächst als Hauptbahn bestehen. Die Naturbahn wurde allerdings mit den Jahren, durch extreme Nässe, immer öfters unbespielbarer.

Diesem Übel konnte Mitte 2016 entgegengewirkt werden, indem die Naturbahn in Eigenarbeit drei große Drainage-Bohrungen erhielt, die anschließend mit Schottersteinen aufgefüllt wurden. Hiernach erhielt die Spielfläche eine glatte, ebene Abschlussdecke und das Boulen wurde somit für alle Spieler wieder berechenbarer gemacht.

Seit 2014 wird um die interne Clubmeisterschaft im SC Lehe-Spaden im Boulen gekämpft.

Als erster Sieger konnte Peter Klich diese Meisterschaft souverän für sich gewinnen.

Clubmeisterschaft
2014 Peter Klich
2015 Bernhard Gross
2016 Klaus Greipel
2017 Klaus Greipel

2018 Klaus Greipel

Clubmeister 2019:

Achim Hirschberg

2016 (ein 2er Team), 2017 (drei 2er Teams), 2018 und 2019 (vier 2er Teams) nahmen einige Sportkameraden am Boule-Turnier unseres Nachbarvereins TV „Gut Heil“ Spaden teil. Die Platzierungen bewegen sich mittlerweile eher im im oberen Teil der Tabelle.

Neben dem Boulen der Herren, betreiben indessen auch die Damen des Vereins den beliebten Boulesport. Einmal im Monat treffen sich die SCLS-Damen mittwochs zu einem freundschaftlichen Wettstreit. Dort bewegen sich die Teilnehmerzahlen auch so zwischen 10 und 14 aktiven Damen.

Ansprechpartnerin Damen:
Elisabeth Buchholz
Einmal im Monat mittwochs ab 14:30 Uhr
Sportanlage des SC Lehe-Spaden im Meersenweg 50

Ansprechpartner Herren:
Klaus Tyroff
Grundsätzlich mittwochs von 14:30 Uhr – 16:30 Uhr
Sportanlage des SC Lehe-Spaden im Meersenweg 50